Bether Team muss hartes Brett bohren

Erstellt von: | 10. September 2016

Cloppenburg (NWZ) – Die Fußball-Kreisliga hat auch an diesem Wochenende wieder einiges zu bieten. In Ramsloher Saterland-Stadion kommt es zum Derby zwischen der Pankow-Elf und dem SV Strücklingen. Derweil versucht der SV Bethen, zu Hause gegen den SV Nikolausdorf den ersten Saisonsieg einzufahren.

SV Bethen – SV Nikolausdorf. Bethens Trainer Matthias Rieck-Göken redet beim Blick auf die Tabelle nicht lange um den heißen Brei herum. „Mit unseren anfänglichen Ergebnissen sind wir nicht zufrieden. Eigentlich hätten wir gut sechs Punkte mehr haben können“, meint Rieck-Göken.

Doch dies solle nicht als Kritik an die Mannschaft verstanden werden. Denn mit deren Entwicklung sei er seit seinem Amtsantritt im Sommer sehr zufrieden. „Da gibt es nichts zu Meckern. Die Jungs hängen sich voll rein“, freut sich Rieck-Göken über das gezeigte Engagement der Mannschaft.

Und was seine Truppe auf dem Kasten hat, wurde am letzten Freitagabend deutlich, als die Bether in Molbergen (2:2) einen 0:2-Rückstand aufholten. „Das war eine starke Vorstellung von uns. Zumal wir ab der 70. Minute noch richtig marschieren konnten“, sagt Rieck-Göken. Dieser Punkt habe gut getan und zugleich gezeigt, dass die Mannschaft auf dem richtigen Wege sei, so Rieck-Göken. Alle an einem Strang ziehen, müssen die Bether auch am Sonntag, wenn der SV Nikolausdorf im Wallfahrtsort zu Gast ist. „Das wird ein hartes Brett, weil der SVN mannschaftlich zu überzeugen weiß, und darüber hinaus einen brandgefährlichen Konterfußball spielt“, hat Bethens Coach eine hohe Meinung vom Aufsteiger. Der SVB muss dabei ohne Mirco Dittrich (Bänderverletzung) auskommen. Auf der Kippe steht der Einsatz von Dirk Middendorf und Tobias Luker, die beide angeschlagen sind (Sonntag, 15 Uhr).

BW Ramsloh – SV Strücklingen. Das Saterland-Derby ist das Gesprächsthema Nummer eins unter den Fußball-Anhängern beider Lager. Die Teams sind Tabellennachbarn. BWR ist Neunter mit sechs Punkten, Strücklingen liegt auf Platz zehn mit fünf Zählern (Sonntag, 15 Uhr).

SV Cappeln – SC Sternbusch. Wie erst jetzt bekannt wurde, haben sich die Gäste die Dienste von Nikolai Kück gesichert. Kück, der schon in der Regionalliga und auf Landesebene spielte, debütierte Ende August beim 1:0-Erfolg gegen die Sportfreunde Sevelten (Sonntag, 15 Uhr).

SF Sevelten – BV Essen II . Seveltens Trainer Dirk Wichmann muss ohne Alexander Bock auskommen. Der schnelle Offensivspieler fehlt rotgesperrt (Sonntag, 15 Uhr).

SV Peheim – FC Sedelsberg. Mit einem Auswärtssieg könnten sich die Sedelsberger in der Tabelle oben festbeißen. Aber in Peheim hängen die Trauben hoch, denn die Hausherren wollen auch ihren nächsten Dreier einfahren (Sonntag, 15 Uhr).

SV Harkebrügge – SV Molbergen. Ein schwerer Brocken für den SVM. Der SV Harkebrügge fängt langsam an, das Feld von hinten aufzurollen. Zuletzt wurde fleißig gepunktet (Sonntag, 15 Uhr).

FC Lastrup – SV Bösel. Die Fans des FC Lastrup hoffen, dass sich ihr Team mit dem 3:2-Sieg in Essen freigeschwommen hat. Doch der SV Bösel befindet sich dank neun Zählern aus fünf Partien ebenfalls in einer starken Verfassung (Sonnabend, 18 Uhr).

 

Quelle: NWZ-Online – Stephan Tönnies – 09.09.2016