Böseler bitten Spitzenreiter zum Duell

Erstellt von: | 2. April 2016

Cloppenburg (NWZ) – Ob für sie am zurückliegenden Wochenende genug Ostereier im Nest lagen, ist unbekannt, auf jeden Fall lag der Ball nach ihrem Geschmack zu selten im Netz des Gegners: Zwei Niederlagen mussten die ersatzgeschwächten Kreisliga-Fußballer des SV Bösel hinnehmen, und im Heimspiel gegen Spitzenreiter SV Thüle an diesem Sonntag werden ihnen erneut einige Spieler fehlen. Allerdings lief auch für den Aufstiegsanwärter das Osterwochenende nicht optimal. Auf eine 2:3-Heimniederlage gegen die Sportfreunde Sevelten konnte das Team des Trainers Raphael Opilski aber immerhin einen 5:2-Erfolg beim VfL Löningen folgen lassen.

SV Bösel – SV Thüle. Beim SV Bösel wütet das Verletzungspech. „Ich habe die Ausfälle von neun Langzeitverletzten zu beklagen“, sagt Trainer Stefan Neldner. Zudem sah Niko Schmolke bei der 0:1-Niederlage gegen den SV Harkebrügge seine fünfte gelbe Karte. Bereits im Spiel zuvor gegen den SV Gehlenberg (1:2) musste Neldner auf die Dienste mehrerer A-Junioren zurückgreifen, um den Kader aufzufüllen. Aufgrund der vielen Ausfälle gehen die Gäste als klarer Favorit ins Rennen. Doch zu sicher sollte sich der Tabellenführer nicht sein. Denn in einem Derby ist bekanntlich alles möglich.

Sonntag, 15 Uhr

BV Essen II – BW Ramsloh. Im Tabellenkeller geht’s noch einmal richtig rund. Die Teams im ungemütlichen Teil der Tabelle sind zurzeit besonders unbequeme Gegner. Das mussten zuletzt die Sevelter erfahren, die zwei Tage nach ihrem Triumph beim Tabellenführer Thüle eine 1:4-Niederlage beim Drittletzten BV Essen II kassierten. Die Blau-Weißen wollen nun verhindern, dass sie in Essen ebenfalls ihr blaues Wunder erleben. Und die Aussichten sind nicht schlecht, zeigten die Ramsloher doch am Sonnabend mit einem 1:0-Erfolg beim SV Molbergen einmal mehr ihre Auswärtsstärke. Vier Siege, zwei Remis und zwei Niederlagen auf fremdem Platz sind eine gute Auswärtsbilanz.

Sonntag, 13.15 Uhr

SF Sevelten – FC Lastrup. In Lastrup läuft’s zurzeit: Der FCL hat von vier Rückrundenspielen noch keines verloren. Zwölf Tore der Lastruper in vier Spielen zeigen, dass die Sevelter besser als in Essen spielen müssen, um nicht erneut zu verlieren.

Sonntag, 15 Uhr

SC Sternbusch – SV Cappeln. Der Stern des Cloppenburger Stadtteilclubs droht zu sinken. Das Osterwochenende war für den SCS besonders wegen der 0:3-Heimniederlage gegen den SV Gehlenberg und dem Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz höchst unerfreulich. Nun müssen unbedingt Punkte her. Der SV Cappeln ist in der Rückrunde noch nicht so richtig in Schwung gekommen.

Sonntag, 15 Uhr

SV Bethen – SV Molbergen. Der SV Bethen musste sich in neun Heimspielen erst zweimal geschlagen geben. Da spricht auf den ersten Blick wenig für die Molberger, zumal sie von fünf Rückrundenspielen lediglich eines als Sieger beendeten.

Sonntag, 15 Uhr

SV Gehlenberg – SV Petersdorf. Da dürfte Pfeffer im Spiel sein: Die Mannschaft der Stunde trifft auf das zurzeit zweitbeste Team der Rückrunde. Der SVG hat sich mit zwei Siegen am Osterwochenende im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet, die Petersdorfer haben erst eines von sechs Rückrundenspielen verloren. Zuletzt unterlagen sie der besten Mannschaft der Rückrunde, der diesmal spielfreien U-23 des BV Cloppenburg auswärts 1:3.

Sonntag, 15 Uhr

SV Harkebrügge – VfL Löningen. Zurzeit ist richtig Sand im Getriebe des VfL: Nur eine von sechs Rückrundenpartien entschied er für sich. Die Harkebrügger gelten zwar eher als auswärtsstark, waren aber am Osterwochenende sowohl auf fremdem als auch auf eigenem Platz siegreich.

Sonntag, 15 Uhr

Quelle: NWZ-Online – Steffen Szepanski – 01.04.2016