BV Essen II holt Remis gegen SV Thüle

Erstellt von: | 31. August 2015

Kreis Cloppenburg (ls) – In der Kreisliga haben die Fußballer des SV Molbergen und SV Petersdorf am Sonntag jeweils ihre erste Saisonniederlage kassiert. Trotz einer 0:3 (0:1)-Auswärtspleite bei der U23 des BV Cloppenburg behauptete Molbergen allerdings die Tabellenspitze – somit verpassten die Petersdorfer den Sprung nach ganz oben, die das Torfestival beim VfL Löningen mit 3:7 (2:3) verloren.

Zurück in die Erfolgsspur fanden derweil der SV Bethen und SV Harkebrügge. Während Harkebrügge beim SC Sternbusch mit 4:2 (0:1) die Oberhand behielt, setzte sich Bethen daheim gegen den FC Lastrup mit 2:0 (1:0) durch. Die Lastruper warten nach der dritten Niederlage in Folge weiterhin auf den ersten Punktgewinn.

Gastgeber Bethen verzeichnete die höheren Spielanteile, und war zudem früh durch Henrik Engelbart (11.) in Führung gegangen. In der Folgezeit verpassten die Hausherren die Partie vorzeitig zu entscheiden. So mussten sich die Diedrich-Schützlinge bis in die Schlussphase gedulden, ehe Henrik Engelbart (89.) den Heimsieg mit seinem zweiten Treffer in trockene Tücher packte.

Sternbusch – Harkebrügge 2:4 (1:0)
Erst in der Schlussphase schoss sich auch der SV Harkebrügge zum Auswärtssieg beim SC Sternbusch. Die Hausherren hatten zwar eine starke Partie abgeliefert, und seit der 12. Minute durch einen Treffer von Jonas Ortmann mit 1:0 geführt, doch am Ende sollten die Knese-Schützlinge dennoch mit leeren Händen dastehen.

So schlug Piotr Dziuba (76., 83) zwischen der 76. und 83. Minute gleich doppelt zu, und drehte den Rückstand in eine 2:1-Führung für die Gäste. Ein verwandelter Foulelfmeter von Waldemar Eirch (90.) besiegelte die Niederlage Sternbuschs kurz darauf endgültig. In der Nachspielzeit machte Piotr Dziuba (90.+2) sogar noch seinen Dreierpack perfekt, ehe Christopher Bruns (90.+3) auf der Gegenseite den Schlusspunkt zum 2:4-Endstand setzte.

Cloppenburg U23 – Molbergen 3:0 (1:0)
Die erste Saisonniederlage musste derweil der SV Molbergen im Auswärtsspiel bei der U23 des BV Cloppenburg einstecken. Durch den 3:0 (1:0)-Erfolg rückten die Cloppenburger bis auf zwei Punkte an den SVM heran. In der Partie auf Augenhöhe brachte Johannes Bruns (4.) die Gastgeber schon frühzeitig in Führung. Molbergen kam anschließend zwar auch zu Möglichkeiten, doch der Ausgleich wollte den Wiemann-Schüzlingen nicht gelingen.

Die Cloppenburger machten es besser, und waren nach gut einer Stunde vollends auf die Siegerstraße eingebogen. In der 61. Minute sorgte zunächst Felix Schumacher für das 2:0, ehe Patrick Dammann (64.) nur drei Minuten später das vorentscheidende 3:0 nachlegte.

Löningen – Petersdorf 7:3 (3:2)
Jede Menge Tore bekamen die Zuschauer im Duell des VfL Löningen gegen den SV Petersdorf zu sehen. Am Ende gewann der VfL das Torfestival mit 7:3 (3:2), wobei alleine Lars Reinert gleich fünfmal einnetzte.

Bereits in der 5. Minute schlug der Löninger Angreifer erstmals zu und sorgte für das schnelle 1:0 der Hausherren. Doch die Gäste hatten umgehend die passende Antwort durch Alexander Bock (8.) parat, und gingen in der 19. Minute durch Michael Emken sogar mit 2:1 in Führung.

Anschließend war Lars Reinert wieder an der Reihe und holte nach Treffern in der 28. und 43. Minute die Führung für Löningen zurück. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Johann Klein (46.) zunächst auf 4:2, ehe Lars Reinert (53., 67.) mit zwei weiteren Toren für die Vorentscheidung sorgte.

Petersdorf konnte zwar in der Schlussphase noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben und durch Alexander von Lewen (84.) auf 3:6 verkürzen, doch den Schlusspunkt setzten schließlich die Hausherren. In der Schlussminute traf Dennis Nematow (90.) zum 7:3-Endstand.

Essen II – Thüle 2:2 (1:0)
Nicht über ein 2:2 (1:0)-Unentschieden kam indes der SV Thüle im Duell der Aufsteiger beim BV Essen II hinaus. Die frühe Führung durch einen verwandelten Foulelfmeter von Sebastian Plohr (12.) spielte den Hausherren in die Karten, die sich anschließend aufs Kontern verlegten. Thüle bestimmte fortan zwar das Spielgeschehen, biss sich an der sattelfesten Defensive der Essener aber immer wieder die Zähne aus.

Erst nach gut einer Stunde traf Spas Bayraktarov (63.) zum 1:1-Ausgleich, der später ausgerechnet zum Unglücksraben auf Seiten der Thüler avancierte. So schien es zunächst, als könnten die Gäste doch die drei Punkte mitnehmen, nachdem Sebastian Thunert in der 90. Minute zum 2:1 traf.

Doch in der darauf folgenden Nachspielzeit unterlief Spas Bayraktarov ein folgenschweres Handspiel im eigenen Strafraum. Den fälligen Elfer versenkte Sebastian Plohr letztlich zum 2:2-Endstand.

Cappeln – Sevelten 1:1 (0:0)
Ebenfalls mit einem Unentschieden endete das Gemeindederby zwischen dem SV Cappeln und SF Sevelten (1:1). Am Ende konnten die Gäste aus Sevelten froh sein, überhaupt einen Punkt mitgenommen zu haben. Im ersten Spielabschnitt bekamen die Zuschauer nur wenige Höhepunkte serviert. Nach dem Seitenwechsel nahm das Derby dann aber an Fahrt auf, wobei allerdings viel Kampf und Hektik das Bild prägten.

Vor allem die Hausherren kamen nun zu Möglichkeiten, von denen Matthias Greten in der 68. Minute eine zur 1:0-Führung nutzte. Anschließend verpasste Cappeln den Sack zumachen, und so wurde es in den Schlussminuten nochmals hektisch. Aber Sergej Strauch (90.) bewahrte die Ruhe, als er mit der letzten Aktion des Spiels einen Foulelfmeter zum 1:1-Ausgleich versenkte.

Ramsloh – Gehlenberg-Neuvrees 4:1 (2:0)
Bereits am Freitagabend kam der SV BW Ramsloh zu einem letztlich ungefährdeten 4:1 (2:0)-Heimerfolg gegen den SV Gehlenberg-Neuvrees. Während Ramsloh damit den zweiten Sieg in Folge landete, wartet Gehlenberg-Neuvrees als Schlusslicht weiterhin auf den ersten Punktgewinn.

Ein Doppelschlag von Jamie Greift (26., 28.) binnen 120 Sekunden brachte die Gastgeber bereits Mitte der ersten Halbzeit auf Siegkurs. Vom zwischenzeitlichen Ausgleich durch Hermann Rolfes (49.) gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs ließ Ramsloh sich nicht aus dem Konzept bringen.

Das Gegenteil war der Fall – so ließen Marcel Henken (58.) und erneut Jamie Greift (68.) in der Folgezeit keinen Zweifel mehr am Heimsieg Ramslohs aufkommen, und bauten den Vorsprung auf 4:1 aus.

Quelle: fuport.de – 31.08.2015