FC Lastrup dribbelt sich zum Titelgewinn

Erstellt von: | 30. Mai 2017

Cloppenburg (NWZ) – Der FC Lastrup ist neuer Meister in der Kreisliga Cloppenburg. Der von Martin Sommer trainierten Mannschaft reichte am Samstag ein 2:2 (1:2) beim SC Sternbusch, um den Traum vom Bezirksliga-Aufstieg wahr werden zu lassen. Der ärgste Verfolger SV Molbergen gewann zwar sein Heimspiel gegen den BV Essen II mit 3:1 (0:0), aber in der Endabrechnung haben die Lastruper einen Zähler mehr auf dem Konto.

Doch die Spieler und Verantwortlichen des SV Molbergen sollten nun den Fokus auf den Pfingstmontag legen. Denn dann bestreiten die brandgefährlichen Waldeck-Buben auf der schmucken Sportanlage des Bezirksligisten TuS Emstekerfeld ihr Aufstiegsspiel gegen den Zweiten der Kreisliga Vechta, SFN Vechta. Der Sieger dieser Partie spielt in der neuen Saison in der Bezirksliga. Die Begegnung wird um 15 Uhr angepfiffen.

SV Cappeln – SV Petersdorf 1:2 (1:0). In der ersten halben Stunde hatten die Gäste mehr vom Spiel. Deshalb gingen die Cappelner durch Patrick Greten auch eher überraschend in Führung (33.). Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste stärker, nach dem sich ihr Spielertrainer Waldemar Kowalczyk eingewechselt hatte. Der SVP agierte druckvoll und kam durch Mathias Bastek zum Ausgleich (68.). Zehn Minuten später gelang Daniel Redemann das Siegtor für die Gäste. Aufgrund der zweiten Halbzeit ging der Sieg der Gäste in Ordnung.

Tore: 1:0 Patrick Greten (33.), 1:1 Bastek (68.), 1:2 Redemann (78.).

Schiedsrichter: Stephan Stukenborg (Vechta); Sr.-A.: Fynn Stukenborg, Ashiagbor.

SC Sternbusch – FC Lastrup 2:2 (2:1). Der FC Lastrup war die spielstärkere Mannschaft, doch erstmal brachte die Spielstärke keinen Ertrag ein. Denn die Sternbuscher zeigten sich vor dem gegnerischen Tor eiskalt, und so übermittelten die anwesenden Scouts des SV Molbergen nach 29 Minuten eine 2:0-Führung des SC Sternbusch nach Molbergen, wo der SVM sich noch Außenseiterchancen auf den Titel ausrechnete.

Faris Giebert (5.) und Viktor Katron (29.) hatten den SCS mit 2:0 in Führung geschossen. Der FCL hatte auch Chancen, scheiterte jedoch zweimal an Sternbuschs Torhüter Johann Kalwa. In der 43. Minute markierte aber Maik Grünloh den Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit brachten sich die Sternbuscher mit Unkonzentriertheiten selbst in die Bredouille. Diese Fehler des SCS nutzten die Gäste eiskalt aus. Nur drei Minuten nach Wiederbeginn markierte Felix Jakoby das 2:2. 20 Minuten vor Schluss forderten die Sternbuscher nach einem Foul an ihrem Spielertrainer Katron Elfmeter, aber sie bekamen nur einen Freistoß außerhalb des Sechzehners zugesprochen. Am Ende war es ein gerechtes Remis.

Tore: 1:0 Giebert (5.), 2:0 Katron (29.), 2:1 Grünloh (43.), 2:2 Jakoby (48.).

Schiedsrichter: Eickelmann (Elisabethfehn); Sr.-A.: Klaas, Olliges.

SV Molbergen – BV Essen II 3:1 (0:0). In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Torchancen waren allerdings Mangelware, und somit hieß es 0:0 zur Pause. In der zweiten Halbzeit ließen die Essener nach. Die Molberger kamen nun besser ins Spiel. Folgerichtig erzielte Rudolf Wilzer die Führung (59.). Elf Minuten später erhöhte Matthias Abornik auf 2:0 (70.). In der 78. Minute ließen die Gäste mit dem Anschlusstreffer durch Fabian Renner noch einmal aufhorchen, aber die Schlussphase ging klar an den SV Molbergen. Michael Stjopkin traf in der 86. Minute zum 3:1-Endstand.

Tore: 1:0 Wilzer (59.), 2:0 Matthias Abornik (70.), 2:1 Renner (78.), 3:1 Michael Stjopkin (86.).

Schiedsrichter: Möller (Bethen); Sr.-A.: Lamping, Heydt.

SV Peheim – BW Ramsloh 0:6 (0:2). Die Peheimer verabschiedeten sich mit einer heftigen 0:6-Klatsche aus der Liga. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die Peheimer waren chancenlos und hatten Glück, dass sie zur Pause nicht noch höher zurücklagen. Der hohe Sieg der Gäste war völlig verdient.

Tore: 0:1 Dannebaum (19.), 0:2 Dumanoglu (27.), 0:3 Greift (60.), 0:4 Dannebaum (65.), 0:5 Henken (74., Handelfmeter), 0:6 Greift (86.).

Schiedsrichter: Kaderhandt (Petersdorf); Sr.-A.: Oltmann, Geidel.

FC Sedelsberg – Sportfreunde Sevelten 4:2 (3:2). Bei Temperaturen wie in einem Backofen taten beide Mannschaften nicht mehr als nötig. Dennoch gab es reichlich Tore zu sehen. Dennis Reiners (16.) und Eugen Fris (27.) brachten den FC Sedelsberg mit 2:0 in Führung. In der Folgezeit blieb es torreich. Sebastian Welzer (29.) und Steffen Niehaus (38.) trafen für die Sportfreunde, während Reiners beim FC Sedelsberg nachlegte (35.).

Im weiteren Spielverlauf taten die Sedelsberger ein wenig mehr für das Spiel. Deshalb kamen sie auch zu einem vierten Treffer durch Dennis Höhne (49.) und fuhren am Ende einen verdienten Sieg ein.

Tore: 1:0 Reiners (16.), 2:0 Fris (27.), 2:1 Welzer (29.), 3:1 Reiners (35.), 3:2 Niehaus (38.), 4:2 Höhne (49.).

Schiedsrichter: Schlangen (Lehrte); Sr.-A.: Klaas, Seggert.

SV Nikolausdorf – SV Strücklingen 1:2 (1:0). Die Partie lief unter dem Motto lockerer Saisonausklang. Tore fielen trotzdem, auch wenn die Akteure es locker angehen ließen. Der Nikolausdorfer Christian Timmerevers krönte seine starke Spielzeit mit dem Führungstor (13.). Für ihn war es bereits Saisontor Nummer 23. Eine beachtliche Trefferquote für den talentierten Knipser, für den es die erste Saison in der Kreisliga war.

Die Strücklinger steckten allerdings nicht auf und kamen durch Hannes Kruse zum 1:1 (53.). Nur drei Minuten später netzte Strücklingens Michael Schulte zum Sieg für die Gäste ein.

Tore: 1:0 Christian Timmerevers (13.), 1:1 Kruse (53.), 1:2 Michael Schulte (56.).

Schiedsrichter: Hettwer (Bethen); Sr.-A.: Steingrefer, Lückmann.

SV Harkebrügge – SV Bethen 3:6 (3:3). Der SV Harkebrügge dominierte die Anfangsphase und führte nach zehn Minuten bereits mit 3:0. Aber nach dem Bether Tor durch Philipp-Dustin Miegel (18.) kippte die Begegnung zu Gunsten der Gäste.

Tore: 1:0 Said Awadh (3.), 2:0 Lang (5.), 3:0 Andreas Eirich (10.), 3:1 Miegel (18.), 3:2, 3:3 Lindt (35., 44.), 3:4 Miegel (50.), 3:5 Meyer-Schene (70.), 3:6 Miegel (80.).

Sr.: Stender (Molbergen); Sr.-A.: Rolfes, Janßen.

Quelle: NWZ-Online – Stephan Tönnies – 29.05.2017

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.