FC Lastrup ist Kreisliga-Meister 2016/17

Erstellt von: | 30. Mai 2017

Kreis Cloppenburg (ls) – Der FC Lastrup hat es geschafft und am letzten Spieltag der Saison die Meisterschaft in der Kreisliga durch ein 2:2 (1:2)-Unentschieden beim SC Sternbusch perfekt gemacht. Die Vizemeisterschaft geht damit an den SV Molbergen, der zum Abschluss einen 3:1 (0:0)-Heimerfolg gegen den BV Essen II landete. Für den SVM geht’s nun in die Relegation gegen den Vechtaraner Kreisliga-Vizemeister SFN Vechta. Das Aufstiegsspiel zur Bezirksliga soll am Pfingstmontag (05.06.2017, 15:00 Uhr) in Emstekerfeld über Bühne gehen.

Sternbusch – Lastrup 2:2 (2:1)
Der neuer Meister aus Lastrup machte es nochmals spannend. Schon früh liefen die Gäste einem Rückstand hinterher, nach dem Faris-Orhan Giebert die Hausherren in der fünften Minute in Führung gebrachte hatte.

Mitte der ersten Halbzeit ließ Viktor Katron (26.) sogar das 2:0 folgen. Kurz vor der Pause schlugen die Gäste aus Lastrup jedoch zurück und konnten durch Maik Grünloh (42.) verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Lastrup den besseren Start und kam bereits in der 48. Minute zum 2:2-Ausgleich, für den sich Felix Jakoby verantwortlich zeichnete. Anschließend fielen keine weitere Tore mehr, so dass Lastrup das Remis letztlich zum Titelgewinn reichte.

Molbergen – Essen II 3:1 (0:0)
Rund eine Stunde lang mussten sich die Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen gedulden, ehe sie den ersten Treffer der Partie zu sehen bekamen. So war es in der 61. Minute Rudolf Wilzer der zum 1:0 für Molbergen traf. Zehn Minuten später erhöhte Matthias Abornik (71.) auf 2:0.

Zwar konnten die Gäste aus Essen umgehend durch Fabian Renner (78.) verkürzen, doch zu mehr sollte es letztlich nicht reichen. In der 87. Minute setzte Michael Stjopkin den Schlusspunkt zum 3:1-Endstand.

Cappeln – Petersdorf 1:2 (1:0)
Bereits am Freitagabend kam der SV Petersdorf einen 2:1 (0:1)-Erfolg beim SV Cappeln. Damit belegt Petersdorf in der Abschlusstabelle Platz 4 und Cappeln Platz 8.

Zunächst hatte Patrick Greten (31.) die Hausherren nach einer halben Stunde in Führung gebracht. Im zweiten Durchgang drehten die Gäste allerdings auf und schließlich auch die Partie. Mathias Bastek sorgte in der 67. Minute für den Ausgleich, und Daniel Redemann (77.) zehn Minuten später für den 2:1-Siegtreffer der Gäste aus Petersdorf.

Sedelsberg – Sevelten 4:2 (3:2)
Der FC Sedelsberg verabschiedete sich am Samstag mit einem 4:2 (3:2)-Heimerfolg gegen den SF Sevelten in die Sommerpause. Der FCS beendet die Saison auf Platz 12, direkt hinter den Sportfreunden aus Sevelten (11).

Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten. Nach einer Viertelstunde brachte Dennis Reiners (16.) die Hausherren in Führung. Acht Minuten später erhöhte Eugen Fries (24.) auf 2:0. Wiederum nur drei Minuten später konnte Sebastian Welzer (27.) für die Sportfreunde verkürzen.

Danach machte Dennis Reiners (32.) seinen Doppelpack perfekt und stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Die Gäste aus Sevelten schafften allerdings noch vor der Pause den neuerlichen Anschlusstreffer durch Steffen Niehaus (36.).

Nach dem Seitenwechsel brauchte Sedelsberg nur fünf Minuten, um den nächsten Treffer anzubringen. So war es in der 50. Minute Dennis Höhne, der auf 4:2 stellte. Damit hatten beide Seiten ihr Pulver dann aber verschossen, so dass es am Ende beim Heimsieg Sedelsbergs blieb.

Nikolausdorf – Strücklingen 1:2 (1:0)
Der SV Strücklingen konnte zum Saisonabschluss das Auswärtsspiel beim SV Nikolausdorf mit 2:1 (1:0) gewinnen. Dank einer starken Rückrunde schlossen die Strücklinger auf Platz 7 ab. Die Nikolausdorfer spielten derweil eine starke Vorrunde, und trudelten letztlich als Zehnter ins Ziel.

Den Auftakt machte Christian Timmerevers, der in der 13. Minute einmal mehr seine Qualität unter Beweis stellte und für die Führung der Hausherren sorgte. Das war bereits der 23. Saisontreffer des jungen Nikolausdorfers, der sich damit letztlich die Torjägerkanone vor Felix Jakoby (22) vom FC Lastrup sicherte.

Der frühe Führungstreffer der Hausherren sollte allerdings nicht für einen Punktgewinn reichen, zumal die Gäste aus Strücklingen die Partie im zweiten Durchgang noch drehen konnten.

Ein direkt verwandelter Freistoß von Hannes Kruse (54.) bedeutet zunächst den Ausgleich. Nur drei Minuten später bekamen die Gäste dann einen Handelfmeter zugesprochen, den Michael Schulte (57.) zum 2:1 versenkte.

Harkebrügge – Bethen 3:6 (3:3)
Die Fußballer des SV Bethen haben sich mit einem 6:3 (3:3)-Auswärtssieg beim SV Harkebrügge aus der Liga verabschiedet. Dabei hatten die Hausherren zwischenzeitlich schon mit 3:0 geführt.

Die Anfangsphase gehörte Harkebrügge. Nach gerade einmal drei Minuten zappelte der Ball erstmals im Netz der Gäste – Hisham Abdallah Said Awadh hatte getroffen. Zwei Minuten später erhöhte Dennis Lang (5.) auf 2:0 und in der 10. Minute legte Andreas Eirich (10.) sogar noch das 3:0 nach.

Anschließend waren dann die Gäste aus Bethen am Drücker, die ihre Aufholjagd nach einer Viertelstunde starteten, als Philipp-Dustin Miegel (15.) zum 1:3 traf. Ein Doppelpack von Alexander Lindt (39., 44.) sorgte noch vor der Halbzeit für den Ausgleich.

Nach 55 Minuten war die Partie schließlich komplett gedreht, als Philipp-Dustin Miegel die Bether erstmals in Führung brachte. Nach gut einer Stunde sorgte Lukas Meyer-Schene (62.) für das vorentscheidende 5:3. Kurz vor Spielende krönte Philipp-Dustin Miegel (87.) seine Leistung mit seinem dritten Treffer zum 6:3-Endstand.

Peheim – Ramsloh 0:6 (0:2)
Der SV Peheim musste zum Saisonabschluss nochmals eine derbe Pleite hinnehmen und verabschiedet sich mit einer 0:6 (0:2)-Niederlage gegen den SV BW Ramsloh. Die Gäste aus Ramsloh schließen die Saison derweil als Dritter ab.

Die Ramsloher hatten bereits im ersten Durchgang alles im Griff und gingen dank der Treffer von Stefan Dannebaum (18.) und Halil Domanoglu (26.) mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste weitere Tore folgen. Jamie Greift (59., 85.), Stefan Dannebaum (64.) und Marcel Henken (74. Handelfmeter) machten somit noch das halbe Dutzend zum 6:0-Endstand voll.

Quelle: fuport.de – 29.05.2017

Hinterlasse eine Antwort