Kellerkinder fahren wichtige Siege ein

Erstellt von: | 5. April 2016

Kreis Cloppenburg (ls) – In der Kreisliga haben die Kellerkinder vom SC Sternbusch und SV Gehlenberg-Neuvrees am Sonntag jeweils einen Sieg gelandet, und damit den Rückstand auf’s rettende Ufer auf fünf Punkte verkürzt. Den ersten Nichtabstiegsrang belegt weiterhin der BV Essen II, der sein Heimspiel gegen den SV BW Ramsloh allerdings mit 0:4 (0:2) in den Sand setzte. Nicht zu holen gab’s auch für den SV Bösel im Nachbarderby gegen den SV Thüle. Am Ende setzte sich der Spitzenreiter aus Thüle souverän mit 5:0 (1:0) durch. Mann des Tages war dabei Altmeister Horst Elberfeld, der gleich vier Tore beisteuerte.

In der ersten Halbzeit konnte Gastgeber Bösel den Schaden noch in Grenzen halten, und lag zur Pause nur mit 0:1 hinten. Nach einer Viertelstunde hatte Horst Elberfeld (15.) die Führung für Thüle erzielt.

Nach dem Seitenwechsel drehte Routinier Elberfeld (55., 62., 66.) dann so richtig auf, und ließ Thüle mit einem Hattrick auf 4:0 davon ziehen. Damit war die Partie dann auch gelaufen. In der Schlussphase sorgte Hani Hassan (80.) schließlich für den 5:0-Endstand.

Harkebrügge – Löningen 6:1 (4:1)
Den dritten Sieg in Folge konnte am Sonntag der SV Harkebrügge im Heimspiel gegen den VfL Löningen einfahren. Letztlich machten die Hausherren sogar das halbe Dutzend voll und setzten sich souverän mit 6:1 (4:1) durch.

Bereits nach einer Viertelstunde waren die Hausherren auf die Siegerstraße eingebogen. Per Doppelschlag hatte Piotr Dziuba (4., 7.) früh für eine 2:0-Führung gesorgt. In der 17. Minute legte Honorat Stroz (17.) schließlich das 3:0 nach.

Die Gäste aus Löningen konnten neun Minuten später zwar durch einen verwandelten Foulelfmeter von Lars Reinert (26.) verkürzen, doch noch vor der Pause stellte Lukasz Miklasinski (45.) den alten Drei-Tore-Abstand wieder her.

Im zweiten Durchgang hatte Harkebrügge die Partie weiter im Griff. In der Schlussphase machten Waldemar Eirich (80.) und Alexander Heidt (87.) letztlich das halbe Dutzend zum 6:1-Endstand voll.

Sevelten – Lastrup 2:4 (1:3)
Weiterhin ungeschlagen nach der Winterpause blieben die Kicker des FC Lastrup, die am Sonntag das Auswärtsspiel beim SF Sevelten erfolgreich bestritten und sich am Ende mit 4:2 (3:1) durchsetzten.

Gastgeber Sevelten verschlief die Anfangsphase völlig, und musste bereits nach zwanzig Minuten einem 0:3-Rückstand hinterher laufen. Nach gerade einmal vier Minuten brachte Hannes Heitmann der Ball erstmals im Kasten der Hausherren unter. Zehn Minuten später erhöhte Fabian Kramer (14.) auch schon auf 2:0. Und in der 22. Minute legte Hannes Heitmann mit seinen zweiten Treffer das 3:0 nach.

Die Hausherren kamen erst danach besser ins Spiel, und konnten schließlich kurz vor der Pause den 1:3-Anschlusstreffer erzielen. Patrick Peci (44.) hatte einen Freistoß direkt versenkt.

Im zweiten Spielabschnitt hielt Sevelten den Druck weiterhin hoch. So dauerte es schließlich bis zur 67. Minute, ehe Matthias Steting das 2:3 markierte, und die Partie damit wieder völlig offen war. In der Schlussphase wurde es dann zunächst bunt – so sahen Patrick Peci (82., SFS) und Klaus Schmunkamp (86., FCL) die Ampelkarte. In der Nachspielzeit schloss Andreas Haker (90.) dann einen Konter der Lastruper zum 4:2-Endstand ab.

Bethen – Molbergen 1:3 (0:0)
Die Fußballer des SV Molbergen haben am Sonntag nach zuvor vier sieglosen Spielen das Auswärtsspiel beim SV Bethen mit 3:1 (0:0) gewonnen. Für Gastgeber Bethen war es die erste Heimschlappe nach der Winterpause.

Nach torloser erster Halbzeit bogen die Gäste aus Molbrgen kurz nach dem Seitenwechsel auf die Siegerstraße ein. Per Doppelschlag sorgte Paul Ruhl (53., 54.) für eine beruhigenden 2:0-Führung. Bethen brauchte allerdings nur fünf Minuten, um zum schnellen Anschlusstreffer zu kommen, für den sich Dirk Middendorf (59.) verantwortlich zeichnete.

Spannung kam anschließend aber nicht mehr auf, zumal Molbergen acht Minuten später alles klar machte und Marco Feldhaus (67.) mit seinem Treffer zum 3:1 den alten Abstand wieder herstellte.

Essen II – Ramsloh 0:4 (0:2)
Die Kicker des BV Essen II mussten am Sonntag einen Rückschlag im Abstiegskamp hinnehmen. Während die direkten Konkurrenten punkteten, kassierte der Drittletzte eine 0:4 (0:2)-Heimschlappe gegen den SV BW Ramsloh.

Die Gäste aus Ramsloh, die durch den Sieg auf Platz 4 der Tabelle kletterten, entschieden die Partie mit einem doppelten Doppelschlag. Nach knapp einer halben Stunde sorgte Marcel Henken (28.) für die Führung der Gäste, dem Jamie Greift (31.) nur drei Minuten später das 2:0 folgen ließ.

Nach etwas mehr als einer Stunde machte Ramsloh den Sack schließlich zu und baute den Vorsprung durch einen erneuten Doppelschlag auf 4:0 aus. So war es in der 63. Minute Jamie Greift und drei Minuten später Faris-Orhan Giebert (66.), die sich für die Treffer verantwortlich zeichneten.

Gehlenberg-Neuvrees – Petersdorf 2:0 (1:0)
Die Kicker des SV Gehlenberg-Neuvrees konnten den Aufschwung des Osterwochenendes nutzen, und am Sonntag das dritte Spiel in Folge gewinnen. Durch den 2:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den SV Petersdorf verkürzte der Vorletzte den Rückstand auf den BV Essen II auf fünf Punkte.

Die Hausherren agierten aus einer gesicherten Deckung heraus, und überließen den Gästen aus Petersdorf die Initiative. Allerdings konnte Petersdorf daraus kein Kapital schlagen – anders die Hausherren, die nach einer Viertelstunde durch Michael Wielenberg (18.) in Führung gegangen waren.

Im zweiten Durchgang blieb’s spannend – Petersdorf drängte auf den Ausgleich, jedoch hielt Gehlenberg-Neuvrees dem Anrennen stand. In der Schlussphase dezimierten sich die Gäste allerdings und Florian Beeken (85.) musste nach einer gelb-roten Karte von draußen zuschauen. In der Nachspielzeit machte Jan Pohlabeln (90.) schließlich den wichtigen Heimsieg perfekt, und traf zum 2:0 für Gehlenberg-Neuvrees.

Sternbusch – Cappeln 2:1 (1:0)
Einen enorm wichtigen Heimsieg fuhr am Sonntag der SC Sternbusch im Lokalderby gegen den SV Cappeln ein. Durch einen 2:1 (1:0)-Sieg verkürzte der Tabellen-Letzte den Rückstand aufs rettende Ufer auf fünf Punkte.

Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel und waren nach gut einer Viertelstunde durch Andre Gaak (18.) in Führung gegangen. Anschließend blieb der SCS am Drücker, und erhöhte schließlich nach einer Stunde durch Mirco Hell (61.) auf 2:0.

Dennoch war in der Schlussphase zittern angesagt, zumal Cappeln in der 77. Minute der 1:2-Anschlusstreffer durch Markus Bohmann gelang. Letztlich ließen sich die Hausherren den Sieg aber nicht mehr entreißen und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Quelle: fuport.de – 04.04.2016

Schreibe einen Kommentar