Ralf Ewen warnt vor trügerischer Ruhe

Erstellt von: | 11. April 2014

Cloppenburg – Schlusslicht gegen Titelanwärter: In der Fußball-Kreisliga kommt es am Sonntag, 15 Uhr, zum Derby zwischen dem SV Thüle und dem BV Garrel. Spannung ist garantiert, da die Mannschaften unbedingt Punkte benötigen.

BW Ramsloh – SV Cappeln. Als einziges Kellerkind der Liga konnten die Gäste in den letzten Wochen konstant punkten. Die Ausbeute reichte aber nicht, um sich ins gesicherte Mittelfeld abzusetzen. Cappelns Spielertrainer Ralf Ewen meint: „Wir haben zwar einen guten Lauf, aber die vielen Unentschieden könnten uns noch wehtun.“

Allerdings kann sein Team im Abstiegskampf gleich mit zwei Pfunden wuchern. Cappeln hat sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegsregion und kann im Gegensatz zur Konkurrenz ein gutes Torverhältnis (25:31) vorweisen. „Dennoch brauchen wir weiter Punkte. Wir sind noch lange nicht durch“, warnt Ewen, der seit einiger Zeit wieder auf seinen Stürmer Alexanders Döpke zurückgreifen kann. „Alexanders Rückkehr war verdammt wichtig. Er kann aus dem Nichts ein Tor machen.“ Neben Döpke wusste zuletzt Patrick Greten zu überzeugen. Greten kann zwar noch für die A-Junioren auflaufen, spielte aber in den letzten drei Partien komplett durch. Verzichten muss Ewen dagegen weiterhin auf Fabian Ostendorf (Sonntag, 15 Uhr).

SV Thüle – BV Garrel. Den abstiegsbedrohten Thülern rennt langsam die Zeit davon. Ein Sieg im Duell mit Garrel könnte neue Kräfte freisetzen (Sonntag, 15 Uhr).

SF Sevelten – SC Winkum. Die Gäste um Dauerbrenner Arne Struckmann (bisher 21 Saisoneinsätze) sind klarer Außenseiter. Auswärts konnten sie in der laufenden Serie erst zwei Partien gewinnen (Sonntag, 15 Uhr).

SV Molbergen – SC Sternbusch. Im Punkt Erfahrung unterscheiden sich beide Teams nur minimal voneinander. Der SVM-Kader hat ein Durchschnittsalter von 25,22 Jahren. Beim SCS liegt der Altersdurchschnitt bei 26,27 Jahren (Sonntag, 15 Uhr).

FC Lastrup – SV Bethen. Die Bether laufen ihrer Form aus der Hinrunde hinterher. Aus den bisherigen Partien der zweiten Halbserie holten sie erst vier Punkte (Sonntag, 15 Uhr).

SV Bösel – SV Gehlenberg. Die 0:1-Niederlage gegen den SV Cappeln war ein Rückschlag für Gehlenberg. Der SV Bösel feierte am letzten Spieltag in Peheim einen 5:1-Erfolg (Sonntag, 15 Uhr).

STV Barßel – SV Peheim. Die Peheimer müssen aufpassen, nicht noch in den Keller zu purzeln. Neun Punkte sind zwar ein komfortabler Vorsprung, sie können aber aufgrund der Drei-Punkte-Regel schnell aufgebraucht sein (Sonntag, 15 Uhr).

Quelle: NWZ-Online – Stephan Tönnies – 10.04.2014

Hinterlasse eine Antwort