Steigende Zuschauerzahlen in Bösel

Erstellt von: | 15. Oktober 2016

Cloppenburg (NWZ) – Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich: Wenn am Sonntag die Sportfreunde Sevelten daheim auf den SV Bethen treffen, handelt es sich hierbei nicht um ein Duell zwischen zwei Teams aus dem oberen Tabellenmittelfeld. Die Sevelter sind Elfter, die Gäste bilden das Schlusslicht der Fußball-Kreisliga. Damit hätte vor Beginn der Serie kaum ein Kenner der Szene gerechnet.

SV Bösel – SV Molbergen. Die Böseler Bilanz liest sich vor dem Heimspiel gegen den ehemaligen Landesligisten ganz ordentlich. „Mit 17 Punkten aus zehn Partien sind wir natürlich sehr zufrieden“, sagt Bösels Co-Trainer Dennis Bley.

Doch für ihn, Trainer Christoph Niemöller und die Spieler ist es dies kein Grund, die Füße hochzulegen. „Es warten weitere schwere Spiele auf uns“, sagt Bley. Außerdem betrage der Abstand auf den Tabellenkeller erst sieben Punkte. „Die Liga ist einfach sehr ausgeglichen in dieser Saison. Nicht umsonst hat der Vorletzte SV Strücklingen bereits zehn Punkte auf dem Konto“, hat Bley trotz des guten Laufes seiner Mannschaft den Blick nach unten nicht verschlossen. Die heimischen Zuschauer honorieren die positive Entwicklung. „Der Zuschauerschnitt steigt. Auch auswärts werden wir von vielen Anhängern unterstützt“, freut sich Bley.

Der größte Trumpf des SV Bösel ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Die Mannschaft halte zusammen und sei dadurch immer in der Lage zu punkten. Wie am vergangenen Sonntag in Ramsloh, als die Böseler zur Pause 0:2 hinten lagen, aber zum 2:2 ausglichen. Am Ende war sogar ein Sieg möglich.

Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit gibt es noch ein Merkmal der Elf. Nämlich ihre Torgefährlichkeit. „Wir haben bereits zwölf unterschiedliche Torschützen. Somit kriegen wir es auch ohne echten Knipser hin“, erzählt Bley, der auf die verletzten Niko Schmolke und Florian Drees verzichten muss (Sonntag, 15 Uhr).

BV Essen II – SV Cappeln. Harter Brocken für den SVC: Die Essener befinden sich auf dem aufsteigenden Ast. Zuletzt gewannen sie in Harkebrügge 3:1 (Freitag, 19.30 Uhr).

SV Strücklingen – SV Peheim. Die Strücklinger brennen auf das Duell. Schließlich würden sie bei einem Sieg den vorletzten Platz verlassen (Freitag, 20 Uhr).

FC Lastrup – SV Harkebrügge. Nach dem 3:1-Erfolg in Bethen nimmt der FC Lastrup Kurs auf die ersten vier Plätze. Doch mit dem SV Harkebrügge kommt ein starker Gegner, obwohl bei den Gästen der Knoten noch nicht geplatzt ist (Samstag, 18 Uhr).

SV Nikolausdorf – SC Sternbusch. Daheim ist dem SVN nur schwer beizukommen. Aus bisher fünf Heimpartien holte der Aufsteiger neun Punkte (Sonntag, 15 Uhr).

BW Ramsloh – SV Petersdorf. Ein spannendes Duell: Die Ramsloher treffen auf die auswärtsstärkste Mannschaft der Liga.

Doch die Saterländer können auch mit einem Pfund wuchern. Schließlich sind sie aktuell das heimstärkste Team der Kreisliga (Sonntag, 15 Uhr).

SF Sevelten – SV Bethen. Die Sevelter waren am sechsten Spieltag Dritter, ehe sie ins Mittelfeld abrutschten. Die Gäste sind seit dem vierten Spieltag Letzter (Sonntag, 15 Uhr).

 

Quelle: NWZ-Online – Stephan Tönnies – 14.10.2016

Schreibe einen Kommentar